Samstag, 21. März 2015

RAWRRR!!! – Rohe Schoko Sesam Torte mit Karamell



Weil: Man gönnt sich ja sonst nichts.

In diese Torte könnte ich mich persönlich reinlegen, ungelogen. Als ich sie gebastelt habe, musste ich mich schon sehr zurück halten, damit ich nicht alle Zutaten einfach so aufesse. Hat aber zum Glück funktioniert, wie du sehen kannst. ;)

I proudly present *tadadada* (fast!) rohe, total saftige, sehr schokoladige Torte mit knackigem Sesam, süßem Karamellguss und dekorativen – und trotzdem unfassbar leckeren – Pralinen.

Puh. Jetzt bist du dran. Ich bin jetzt nämlich mal nebenan, naschen.



Zutaten (für eine kleine Springform, höchstens 20cm):

Torte:
2 Cup Walnüsse
1 Cup Haferflocken, im Blender gemahlen
2 EL Haferflocken
2/3 Cup Datteln
2 reife Bananen, zerdrückt
6 EL Kakao
4 EL Kokosöl, flüssig
½ TL Zimt
1 Prise Salz
½ TL gemahlene Vanille
1 großer EL Tahin
2 – 3 EL Sesam

Karamellsoße:
½ Cup Datteln, ca. 1 Stunde eingeweicht
1 Prise Salz
½ TL Vanille
1 – 2 EL Agavendicksaft o.ä.
2 TL Tahin
Ca. 1/8 Cup Pflanzenmilch (bis das ganze relativ flüssig ist…)

Pralinen:
½ Cup Datteln
½ Cup Mandeln
3 EL Kakao
2 EL Sesam
+ je 1 EL Kakao und Sesam zum Wälzen



Springform mit Backpapier auslegen, etwa so:

Alle Zutaten für die Torte außer dem Sesam in den Blender (hier nehme ich die alte Moulinette) werfen und zu einer klebrigen Masse häckseln (gerne noch mit Stückchen). Zum Schluss den Sesam unterrühren.
Das Ganze in die Springform füllen und möglichst glatt streichen. Das geht am besten mit einem Teigschaber. Kalt stellen.

Datteln abgießen und mit den restlichen Zutaten im Blender (jetzt der richtige, z.B. Omniblend. Pürierstab müsste aber auch gehen.) fein pürieren.

Für die Pralinen Datteln, Mandeln und Kakao häckseln (hier wieder in der Moulinette und nicht ganz so fein), Sesam unterrühren und zu Bällchen formen.
Kakao und Sesam mischen, auf einem Tellerchen ausbreiten und die Bällchen darin wälzen.

Vor dem großen Naschen die Torte mit der Karamellsoße übergießen und mit den Pralinen dekorieren.







Mittwoch, 11. März 2015

RAWRRR!!! – Rohe Chili-Schoko-Mango Brownies



… passend zur aktuellen Wetterlage. Sonnig (mmmmmh, Mango!), aber trotzdem noch kalt. Deshalb der Chili-Zusatz – der heizt ordentlich ein. ;-)

Da ich letzten Samstag auf dem Wormser Markt den wunderbarsten und allerbesten Kaffee der Welt verkaufen durfte, ist mein Wochenende leider etwas kurz gekommen. Dementsprechend habe ich diese kleinen Leckereien zwar am Sonntag gebastelt und fotografiert, für den Blogeintrag hat es aber leider nicht mehr gereicht. Ich hoffe, der geneigte Leser verzeiht mir? (Kollektives Nicken bitte, danke!)

Aber meine Brownies passen ja nach wie vor. Eigentlich passen die immer. Also ich habe mir vorsorglich ein paar davon in die Tiefkühltruhe gerettet. Man weiß ja nie, wann der nächste Brownie-Notfall kommt…



Zutaten (für eine Brownie- oder Auflaufform):

Brownie:
1 Cup Mandeln
1 Cup Cashews
1 Cup Kakao
Ca. 2 ½ Cup Datteln
½ Cup getrocknete Mangos, grob geschnitten
1 Prise Chili, je nach gewünschtem Schärfegrad
1 Prise gemahlene Vanille
1 Prise Salz
½ Cup getrocknete Mango, etwas feiner geschnitten

Schokoschicht:
¾ Cup Kakao
¾ Cup Kokosöl, verflüssigt
¼ Cup Agavendicksaft o.ä.

Topping:
Etwas kleingeschnittene getrocknete Mango



Mandeln und Cashews so fein wie möglich häckseln, am besten so, dass sie schon ein wenig wie Nussmus werden. In eine Schüssel umfüllen.

Das Gleiche mit den Datteln und Mangos wiederholen. Zwischendurch den Kakao dazugeben. Falls das Ganze zu einem riesigen Gummiball wird am besten in einen Blender à la Moulinette umziehen. Das löst sonst gerne mal die Sicherung in Omniblend usw. aus… ;-)

Nussmischung und Dattelmischung in eine Schüssel geben und mit den Gewürzen und der getrockneten Mango gründlich vermischen.

Die Auflaufform entweder einfach so mit etwas Kokosöl einreiben oder mit Frischhaltefolie oder Backpapier auslegen. Die Browniemasse darin verteilen und guuuut andrücken. Im Kühlschrank zwischenparken.

In der Zwischenzeit für die Schokoschicht Kakao mit verflüssigtem Kokosöl und dem Agavendicksaft verrühren. Das geht am besten mit einem Schneebesen.

Die Schokomasse vorsichtig auf den Brownie gießen, mit Mangostückchen bestreuen und in den Kühlschrank stellen, bis die Schokolade fest geworden ist.

In brownieförmige Stücke schneiden und vernaschen.



Mittwoch, 4. März 2015

Use Up Along 2015 – Der Endstand mit Fazit

Um es vorweg zu nehmen, mein Fazit ist kurz und schmerzt mich ein wenig:


Der Tag bräuchte eigentlich doppelt so viele Stunden.


... denn leider bin ich - offensichtlich - wieder nicht regelmäßig zum Bloggen gekommen.
Des Öfteren habe ich sogar Dinge aus der "Muss weg" Ecke verwendet, Fotos davon gemacht und dann sind diese irgendwie *tüdeldü* untergegangen.
Außerdem muss ich wohl dazu sagen, dass ich im Moment eher in der Gemüse-Experimente-Ecke zu finden bin und gar keine Lust auf Fertigprodukte habe... Denkbar schlechter Zeitpunkt also für Use Up Along.

Trotzdem ist einiges weggekommen. Und ich habe einiges ausprobiert und für gut oder weniger gut befunden. 
Gut finde ich zum Beispiel getrocknete Mango und Ananas gegen Heißhunger. Weniger gut finde ich Goji Beeren (Örgh. Aber ich mag ja auch keine Rosinen...).


*** Die ganze Aktion findet ihr übrigens nach wie vor in meiner Menüleiste oder hier ****  

 

... schaut es euch einfach selbst an, ich habe immer schön brav meine Liste geführt.


Aaaaaber jetzt möchte ich natürlich mit einem Foto meiner tipptopp (für meine Verhältnisse) aufgeräumten Speisekammer angeben! Sie hat sogar ein SYSTEM!


*TADA*

 


SPEISEKAMMER

- Boden und unterstes Regal:

Trage mit „Freibier“
Curry
Gekeimte Kartoffeln
1 kg Kokosmus
2 x rohe Pralinen (kleiner Gag dazu: Die habe ich im Sommer zum Testen bekommen als es
2 x Zitronensaft
gefühlt 100°C hatte. Hab ich mir nix bei gedacht, dass es in so einem Transporter ziemlich warm
Mandel- und Cashewmus
wird und sowas. Wir hatten dann 3 Tage lang Spaß. Nicht schön! Take care of your Rohkost!)
2 kg Weizenmehl
Kräutersalz
3 kg Zucker
2 x Zewa (nicht essbar)
6 x Soyatoo Rice
Holundersirup
5 x Puderzucker
Apfelessig
5 x Schokotropfen
Sekt
Konjak Glasnudeln
Sprudel zum Backen, Cranberrysaft
Himbeermarmelade, Lemon Curd
Ca. ½ kg Mandeln
Leckere Aufstriche
Getrocknete Mango, Goji, Mix (verschenkt)
Aufstrich „Bahia Beach Power“
Sirup: Pina Colada, Banane, Erdbeere
Honig (verschenkt)
Kaffeepads (verschenkt)
2 x Zwieback (… s. Rohkostpralinen …)


- 2. Regal von unten:


Seitan Fix
2 x Kichererbsen
Sojaschnitzel
Gemüsebrühe
Sojaschnetzel + Sojahack
Hanf Bratlinge (ich hasse Hanf)
Reiswaffeln (die gab’s auch des Öfteren im Schrank…)
Semmelknödel (gegessen! Obwohl vor 2 Jahren abgelaufen! ;) )
Espresso (uralt)
2 x Dinkel-Mandel-Milch, Sojamilch
Thermometer (17°C)
Mischung Grünkernburger + Soja Frikasse
Kalamata Oliven mit Stein
Mischung für Taboulé und Madras Curry
Rote Bete, eingelegt
Maronen (weggekocht)


- 3. Regal von unten:

3 x Saft
Falafelmix (wozu soll das gut sein??)
4 leere Schütten (wofür hatte ich die gekauft..?)
Ein Körbchen mit:
Etwas Mohn, Polenta
Gelbe + braune + schwarze Linsen,
Naturreis
Naturreis, Quinoa, Couscous, Dinkel,
2 x Haferflocken 6korn
Polenta, 2 x Buchweizen


- 4. Regal von unten (Backzeugs):

Weiße Schakalode Chips
Gemahlene Mandeln, 2 x Kokosraspel
600 g dunkle Kuvertüre
Ein Körbchen mit:
Nougat
8 x Schokopudding, 2 x Hefe, Weizengrieß,
4 x Marzipan
Deko Herzchen, Roggen Sauerteig,
2 x SchlagFix
Schokotropfen, Orangen- und Zitronenschale
Haflerflocken (dieses Mal Kleinblatt)
Vanillezucker, Sahnefest, Agartine,
Dinkel
Aprikosenkerne, Cashew gehackt,
Sonnenblumenkerne, Leinsamenschrot
8 x Natron, 17 x Backpulver
Haselnüsse in allen Aggregatzuständen
Dessertcreme Schoko und Joghurt
Walnüsse, 4 x gehackte Mandeln



- 5. Regal von unten (oder auch: ganz oben):


3 x Lasagneplatten
4 2 x gehackte Tomaten
2 x Basmatireis
Tomatensaft (abgelaufen 04/2014)
Risotto-, Sushi-, Mochi Reis
3 2 x Tomatenmark
Soba Nudeln
Ananasringe getrocknet (teilweise am 07.02. verbacken!)
Versch. Dinkel und Vollkorn Nudeln
Getrocknete Tomaten
Reis Cuisine
3 x Datteln
Papaya Chili Soße
Paranüsse, Cashewbruch
Ketchup
Kokosraspel (die sind überall)



- Naschzeugregal:

2 x Cookies
Dextro Energy (… s. Rohkostpralinen)
Erbsenprotein
Zwieback (*hust*)
Schoki
Trockenfruchtsnack (abgelaufen 12/2014)
3 x SchokoeisFix
Popcornmais (Äh. Nee.)

 
 
BACKSCHRANK ( = offenes Zeugs)

Reis- und Hanfprotein (bäh!)
2 x Puderzucker, Traubenzucker,
Monin Sirup Sammlung und Karamell
Vanillezucker, Kandis, 2 x Rohrzucker,
Mehl: Weizen 550, Roggen Vollkorn, Reis,
2 x Gelierzucker
Soja, Kichererbse, Kartoffel
Kakao
Maisstärke
2 x Semmelbrösel
Hartweizengrieß (in Klumpen)
2 x Reissirup, Agavensirup
Sojamilchpulver
2 x Natron, Backpulver
NoEgg und EyWeiß
Maiswaffeln (…)



 MÜSLISCHRANK (Jaaaaaa….)

2 x Müsli
Carob Pulver
Cornflakes
Schoko Creme
2 x Zuckerrübensirup




GEFRIERTRUHE


Gemüse + Obst (BERGE!!!!)
Rohe Torte in the making (Freut euch schonmal!) - ist weggefuttert, Rezept ist da
Rinderhack (für die Katz‘)
Blätterteig
Schokocreme und Irgendwas (Hm.)
Brötchen (steinalt, steinhart)
Kräuter in Massen
Cashewcreme, selbstgebastelt
Schokotörtchen
ThunVisch
Curryreste
Erdnussbuttercreme
„Käse“ (war nicht so lecker)