Mittwoch, 17. September 2014

Vegan MoFo 2014 XII - Work With It Wednesday

Keiner soll mir vorwerfen, ich würde nicht alles (nicht-tierischen Ursprungs) probieren. Gerne auch mit etwas Abstand immer und immer wieder. Mäkelig bin ich ganz bestimmt nicht.
Trotzdem gibt es ein paar Dinge, die ich nicht mag. Dazu gehören Bananen, Kümmel und eben auch Fenchel.
Allerdings revidiere ich mein Urteil ja gerne - deswegen habe ich beschlossen, dass es heute Was-Auch-Immer mit Fenchel gibt. 
Fenchel pur geht garnicht - habe ich Anfang des Monats erst versucht, brrrrrr. Da mag er noch so gut zubereitet sein. Suppe war dann an der Stelle irgendwie naheliegend, oder? ;-)



Zutaten (für eine Mimi und ein Mittagessen am nächsten Tag)

1 Zwiebel, gewürfelt
ein daumenkuppengroßes Stück Ingwer, fein gehackt
1 klitzekleiner Fenchel, gewürfelt (jaja)
1 Zucchini, gewürfelt
1/2 Gurke, gewürfelt
1 EL gemahlener Koriander
1 El Kurkuma
2 EL Misopaste, angerührt mit 400 ml Wasser
1 EL Dill
einige Minzblättchen
1 Avocado, gewürfelt
75 ml Dinkel-Mandel-Milch (o.ä.)
Sojasoße nach Bedarf
Frühlingszwiebel
Sprossen


Zwiebel und Ingwer mit etwas Öl in einem Topf scharf anbraten.
Fenchel und Zucchini dazugeben und kurz mitbraten. Gurke, Koriander und Kurkuma unterrühren.
Miso-Wasser dazugießen und aufkochen lassen.
Dill und Minze über die Suppe streuen, abdecken und etwa 10 Minuten köcheln lassen.
Avocado und Milch dazugeben, nochmals ca. 5 Minuten kochen lassen.
Pürieren, mit Sojasoße abschmecken und mit gehackter Frühlingszwiebel dekorieren.

Dienstag, 16. September 2014

Vegan MoFo 2014 XI - Family Tuesday

Meine Familie eignet sich prima, wenn man große Mengen verschiedene Lebensmittel hat, die umbedingt wegmüssen. Das ist nicht übertrieben - wenn wir zu fünft sind, koche ich für sieben. Wir sind einfach ein bisschen verfressen, fürchte ich...
Bei diesen Gelegenheiten koche ich gerne Dinge, die man in variablen Mengen zusammenwürfeln kann. Mit vielen Gewürzen und dazu Reis. Lecker!



Zutaten (alle variierbar!)

Basmatireis, gekocht, in variablen Mengen
Zwiebel, in Würfel geschnitten
Ingwer, fein gehackt
Knoblauch, fein gehackt
Tofu, relativ klein gewürfelt
Gelbsenfkörner 
Sojasoße
Tomatenmark
Curry, Kurkuma, Kreuzkümmel, etwas Chili
Paprika, gewürfelt
Möhre, in Streifen geschnitten
Aubergine, gewürfelt und 10 Minuten in Wasser gelegt
Zucchini, gewürfelt
Cherrytomaten, geteilt
(1 Dose) gehackte Tomaten 
Pfeffer
Sonnenblumenkerne


Zwiebel, Ingwer und Knoblauch in einem Wok mit etwas Öl anbraten.
Tofu dazugeben, ebenfalls anbraten, bis der Tofu Farbe bekommt.
Gelbsenfkörner unterrühren, Deckel auf den Wok setzen und warten, bis die Körner geknackt haben.
Mit etwas Sojasoße ablöschen. Tomatenmark und Gewürze einrühren.
Gemüse dazugeben, kurz mit anbraten.
Mit Tomaten ablöschen und köcheln lassen, bis das Gemüse soweit durch ist.
Mit Pfeffer (und bei Bedarf: Salz) würzen und mit Sonneblumenkernen bestreuen.
 

Montag, 15. September 2014

Vegan MoFo 2014 X - Yoga Monday

Montags habe ich meine heiß geliebte Yogastunde. 
... Dazu muss ich vielleicht erklären, dass ich bis ca. vor einem halben Jahr ÜBERHAUPT nichts mit Yoga anfangen konnte. Verbiegen und so? Nene, ohne mich.
Dann hatte ich allerdings einen von der Kasse bezahlten Präventionskurs und so ab Stunde 3 hat es mir total gut gefallen. Plötzlich konnte ich meinen Rücken entspannen und ebendieser hat nicht mehr bei jeder Bewegung geknirscht - was für den Schreibtischtäter ja schon etwas Feines ist.
Außerdem habe ich eine den restlichen Abend anhaltende tiefenentspannte Haltung. *ommm* ;-) Und - natürlich - ich bin viel beweglicher geworden. Das, was Ballett bei mir nie geschafft hat, schafft jetzt (fast 15 Jahre später!) Yoga. 
Ich bin ziemlich beeindruckt und kann das nur wärmstens empfehlen!

Da meine Yogastunde erst um 19.15 Uhr anfängt und ich vorher etwas essen muss, habe ich mich für relativ leichte Gerichte entschieden.
Eines davon bekommt ihr jetzt - Zucchinispaghetti. Der Hype ist (ausnahmsweise mal) gerechtfertigt. Ich finde die nämlich super.



Zutaten für eine Mimi + Mittagessen am nächsten Tag:

Spaghetti:
2 kleine Zucchini - durch den Spaghettispitzer drehen und 15 Minuten mit etwas Salz stehen lassen
1 kleine Möhre, geraspelt, mit etwas Zitrone

Soße:
1 kleine Zwiebel + 1 EL Öl
1/2 Tube Tomatenmark
1 Prise scharfes Paprikapulver
1 Dose gehackte Tomaten
1 kleine Möhre, geraspelt
Pfeffer, Salz und Petersilie

"Parmesan":
2 EL Hefeflocken
2 EL gemahlene Mandeln
Salz

Zucchini ausdrücken, auf einem Teller drapieren. Möhren darüber streuen.
Zwiebel hacken und scharf anbraten. Tomatenmark und Paprikapulver dazugeben und kurz mitrösten.
Gehackte Tomaten unterrühren und etwa 15 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.
Möhre dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen.
Für den "Parmesan" alle Zutaten mischen.
Soße auf den Spaghetti verteilen und "Parmesan" darüber streuen.

नमस्ते (Namasté)