Samstag, 19. März 2016

Einfache Tripple-Obst-Quiche [Gastbeitrag bei Sweet Pie]

Ihr Süßen - erinnert ihr euch noch daran, dass ich letztes Jahr bei Nadine von Sweet Pie zu Gast sein durfte? Ich hatte damals diese riiiiiesige bombastische Torte dabei... (Schwer zu vergessen, oder?)


Heute habe ich wieder einmal die Ehre und zeige, dass ich auch mal ganz schnell, einfach und trotzdem sehr sehr lecker kann. 


Nebenbei ist das süße Teil hier auch noch (fast) gesund. Also ebenfalls Bonuspunkte an dieser Stelle. 


Die Zutaten dürfte fast jeder in leichter Variation daheim haben, was das Ganze enorm praktisch macht, wenn spontan Besuch vorbei kommt. Alleine kann man sie aber natürlich auch naschen, die Quiche… Und zu Ostern ist sie logischerweise ebenfalls prima!


Danke für die Gelegenheit, Nadine! :)


... zum Rezept geht's übrigens hier: *klick*



 

Sonntag, 7. Februar 2016

Mini-Torte mit Schokostreuseln und Meringue-Buttercreme (fast gesund!)

Es ist mittlerweile wirklich eine ganze Weile her, dass ihr Süßen ein Rezept aus meiner Backstube bekommen habt. Oder ein Lebenszeichen auf dem Blog generell. Jaja. (Auf Instagram bin ich übrigens deutlich aktiver!)


Das liegt zugegebenerweise daran, dass ich mir momentan einen Haufen Gedanken um die zukünftige Ausrichtung des Blogs mache.
Ich selbst versuche mittlerweile wirklich wirklich, mich gesund zu ernähren und Zucker größtenteils zu meiden, da ich festgestellt habe, dass er mir in vielerlei Hinsicht gar nicht gut bekommt (was ja auch nicht weiter verwunderlich ist, oder?).
Das funktioniert soweit auch ziemlich gut, hat aber (und da ist es, das große Aber) zur Folge, dass ich nicht mehr jedes Wochenende eine riiiiiesige Torte backe und diese dann (nachts, ausversehen *hust*) komplett aufesse.


Heißt: Ich brauche eine Richtung. Und damit die tatsächlich passt brauche ich ein wenig Zeit.


Habt ihr als meine allerliebsten Lieblingsleser Wünsche? Herzensangelegenheiten? Dinge, die ich an eurer Stelle ausprobieren soll? Süß? Herzhaft? Anderweitiges?


Bis es soweit ist, habe ich aber trotzdem eine kleine Leckerei für euch. Der Liebste hat sich gewünscht, dass ich ihm ein Törtchen backe und – es ist nun mal so – ich kann ihm keine Wünsche ausschlagen. ;-)


Here we go, mit einer relativ-vollkornig-nicht-so-süßen-und-trotzdem-leckeren Mini-Torte, gefüllt mit knusprigen Schokostreuseln und – yay! – Meringue-Buttercreme. Natürlich inklusive voll hippem Aquafaba.





Zutaten:

Böden:
175 g Dinkelvollkornmehl
150 g Weizenmehl 550
50 g Roggenvollkornmehl
80 g Kokosblütenzucker (oder normaler Rohrohrzucker)
1 Pkg Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
75 ml Öl
Ca. 400 ml Sprudelwasser

Streusel:
200 g Dinkelvollkornmehl
50 g Kokosblütenzucker (oder normaler Rohrohrzucker)
30 g Carobpulver (oder Kakao)
1 EL Kakao
100 g kalte Margarine

Meringue-Buttercreme:
Brühe aus zwei Dosen Kichererbsen
110 g Rohrohrzucker
2 TL Weinsteinbackpulver
90 g Puderzucker, gesiebt
250 g Margarine

1 kleine Banane



Den Ofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.

Alle trockenen Teigzutaten in einer Schüssel mischen. Öl und Wasser dazugeben und so kurz wie möglich mithilfe eines Schneebesens verrühren.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, etwas glattstreichen und für 20 bis 25 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Vollständig auskühlen lassen (gerne über Nacht).

Nun ist ein Tortenring ziemlich praktisch, da er sich individuell einstellen lässt.
Diesen nun so groß einstellen, dass ihr zwei größere und zwei kleinere Kreise (jeweils gleichgroß, klar) aus der Teigplatte ausstechen könnt. Reste dürfen genascht oder mit etwas Creme zu Cakeballs verarbeitet werden.

Die Streuselzutaten miteinander verkneten, bis ihr einen wunderbar mürben Teig bekommt. Diesen zu einem Klumpen formen und im Kühlschrank zwischenlagern.

Den Ofen wieder auf 175°C (Umluft) vorheizen.
Den Teig zu kleinen bis mittelgroßen Streuseln zerbröseln, auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und etwa 15 – 20 Minuten backen, bis sie angebräunt sind. Abkühlen lassen.

Nun geht’s an die Creme.
Hierfür die Kichererbsenbrühe (Aquafaba hört sich natürlich schöner an…) in ein Töpfchen geben, aufkochen und auf etwa die Hälfte reduzieren lassen. Den Zucker einrühren und vollständig auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Margarine cremig rühren.

Im Anschluss das Aquafaba (hach!) mit dem Weinsteinbackpulver aufschlagen, bis es feste Spitzen bildet und schön glänzt. Das kann gerne 5 bis 10 Minuten dauern. Besitzer einer Küchenmaschine sind also klar im Vorteil. ;-)

Puderzucker ganz kurz einrühren. Margarine dazu geben und aufschlagen, bis ihr eine wunderhübsche Creme habt.
 
Jeweils einen großen und einen kleinen Tortenboden auf eine saubere Unterlage legen.
Creme in einen Spritzbeutel füllen und relativ nah am Rand des Bodens einen Cremering aufspritzen und einen Klecks in die Mitte geben. Die leere Fläche mit dünn geschnittener Banane auslegen und Streusel darauf verteilen. Zwischenräume mit ein wenig Creme füllen.

Den zweiten Tortenboden auflegen, geraderücken und andrücken. Leere Stellen mit Creme ausgleichen, die Außenseiten dünn bestreichen und zum Festwerden in den Kühlschrank stellen.

Wer möchte kann die Etagen nach einiger Zeit noch einmal mit Creme bestreichen – ich habe sie aber so gelassen, weil ich das irgendwie hübscher fand.

Zu guter Letzt die beiden Etagen fein säuberlich stapeln und mit Streuseln und Cremetuffs dekorieren.





Samstag, 19. Dezember 2015

Peanut Butter Jelly Cookies & Verlosung ***Türchen No. 19***

Ihr Süßen, heute ist endlich mein Türchen für den Veganen Blogger Adventskalender an der Reihe!

Die Übersicht aller Teilnehmer gibt es *hier*. Hinter jedem Türchen findet ihr ein Rezept oder DIY sowie ein Gewinnspiel, das jeweils eine Woche läuft. Und es ist echt wahnsinnig toll, was bisher aufgefahren wurde. Ich bin begeistert!



Und was gibt es bei mir..?

Ich habe mir einige Gedanken gemacht und beschlossen, dass ihr natürlich erst einmal leckere Kekse braucht. Klar. Diese hier sind nicht speziell für Weihnachten gedacht, die gehen eigentlich immer. Vor allem wenn ihr – wie ich – Erdnussbutterfans seid.

Die Ungeduldigen unter euch dürfen an dieser Stelle natürlich gleich zum Gewinnspiel scrollen. ;-)



Zutaten (ca. 70 Stück):

200 g Weizenmehl 550
225 g Weizenvollkornmehl
70 g Zucker
1 große Prise Salz
300 g kalte Margarine

50 g Erdnussmus
Ca. 25 ml Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch)
1 große Prise Salz
75 g Himbeerkonfitüre


Mehl, Zucker, Salz und Margarine zu einem glatten Teig kneten. Diesen in zwei gleichgroße Teile aufteilen.

Ein Backblech mit Backpapier belegen und die eine Teighälfte darauf ausrollen. Das Ergebnis sollte möglichst gleichmäßig und rechteckig werden. Das Backpapier mit dem Teig vorsichtig herunternehmen und den Vorgang mit dem restlichen Teig wiederholen.

Die Teigplatten vorsichtig auf das Blech stapeln, abdecken und etwa eine Stunde kühlen (ich habe den praktischen Draußen-Kühlschrank verwendet).

Erdnussmus, Sojamilch und Salz unter Rühren erwärmen, bis sich eine einigermaßen streichfähige (aber nicht zu flüssige!) Creme entwickelt hat – andernfalls noch ein wenig Sojamilch dazugeben. Vorsicht, das brennt relativ leicht an und müffelt dann dezent…

Die Himbeerkonfitüre ebenfalls unter Rühren erwärmen.

Zwischenzeitlich den Ofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.

Eine Teigplatte auf dem Backblech lassen. Diese gleichmäßig zuerst mit der Erdnussmischung und anschließend mit der Konfitüre bestreichen.

Nun wird es ein klein wenig knifflig. Die zweite Teigplatte muss nämlich darauf gestapelt werden.
Das geht ganz gut mit einem Teigschaber oder ganz vorsichtig mit den Händen. Ihr könnt sie aber natürlich auch in 2 bis 4 Stücke schneiden, das ist dann etwas einfacher zu handhaben.

Das Riesen-Sandwich für etwa 30 Minuten in den Ofen schieben bis es schön goldbraun ist.
Aus dem Ofen nehmen und sofort mit einem scharfen Messer in kleine Quadrate schneiden.

Anschließend komplett auskühlen lassen.




So, nun komme ich zu dem Teil, auf den ihr wahrscheinlich alle sehnsüchtig gewartet habt. 


Was braucht jeder von uns ganz dringend, der an den Feiertagen viel zu viel gefuttert hat und deswegen etwas schwach auf den Beinen ist und außerdem schon seit gefühlt September in den Winterschlafmodus verfallen ist..?


Richtig. Kaffee.



Und zwar den guten. Nicht das olle Zeug aus dem Büro, von dem ihr immer Magenschmerzen bekommt. Nein, ihr braucht den richtig guten, dessen Geruch alleine euch morgens aus dem warmen Bett locken kann und der die Welt sofort ein ganzes bisschen heller macht… (stellt euch an dieser Stelle bitte einen warmgelben Sonnenaufgang vor)


Und welch Zufall, ich habe da schon etwas vorbereitet. ;-)


Eines von euch Zuckerschnäuzchen darf sich über das folgende äußerst wachmachende Paket freuen (vorausgesetzt, dass ich mich selbst davon trennen kann):


  • 500 g PERRO NERGRO Cachorro *
 Eine würzige und leicht fruchtige Mischung mit feiner Säure. Zubereitungsempfehlung: Frenchpress, Filter, Vollautomat 
  • 500 g PERRO NEGRO Costa Rica Tariazu *
Sortenreiner Kaffee mit einem sehr seidigen Aroma und hoher aber feiner Säure. Ideal als Cappuccino.
  • Eine herzallerliebste Espressotasse mit PERRO NEGRO Logo
  • … und selbstverständlich eine handgebackene Kleinigkeit von mir 

* Den Kaffee bekommt ihr standardmäßig in Bohnenform. Bei Bedarf lasse ich ihn aber mahlen



Perro Negro ist eine kleine Kaffeerösterei, die bereits seit Anfang 2014 im rheinhessischen Eich beheimatet ist. 

Die Eigentümer rösten ihren Kaffee liebevoll von Hand und verkaufen ihn anschließend im Ladengeschäft, auf dem Wormser Wochenmarkt oder über den Shop.

Vorbeischauen lohnt sich definitiv – man bekommt vor Ort nämlich alle 19 (oder mittlerweile 20?) Rein-Kaffee-Sorten oder –Mischungen erläutert und darf natürlich ausführlich schnuppern und probieren. 

Seminare werden ebenfalls in der Rösterei angeboten.

Aktuelle Aktionen und Termine findet ihr auf der *Facebook Seite* oder auf der *Homepage*.
 



 An der Stelle: Vielen Dank für das Bereitstellen des Gewinns! 



Nun zu den Rahmenbedingungen für das Lostöpfchen: 

* Die Verlosung läuft eine Woche, also bis zum 26.12.2015 um 12:00 Uhr 
* Bitte hinterlasst mir unter dem Beitrag einen Kommentar und schreibt mir doch, wie ihr euren Kaffee am liebsten trinkt. Ich bin neugierig! 
* Ein zusätzliches Los bekommt ihr, wenn ihr mir auf Facebook folgt. Das dann bitte einfach im Kommentar vermerken. 
* Wichtig: Hinterlasst eure Mailadresse! Sonst kann ich euch nicht erreichen und muss neu auslosen! 

* Teilnahme ab 18 Jahren, nur einmal pro Person, der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen


 ***
So, die Verlosung ist vorbei! Gewonnen hat übrigens Katrin, deren Mann Espressotassen sammelt. Volltreffer, würde ich sagen - dann kommt das gute Stück ja in die richtigen Hände... ;-) Viel Spaß damit (und guten Durst)!
***