Samstag, 21. April 2012

Rhabarber-Streusel-Törtchen


Zutaten (für ca. 5 Stück): 

200 g Butter
400 g Mehl
130 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
2 EL Milch

800 g Rhabarber
190 g Zucker
2 EL Mehl

60 g Butter
120 g Zucker
1 EL Honig
½ TL Zimt
60 g Mehl
60 g grobe Haferflocken

5 Mini-Pie-Förmchen


Hallo ihr puscheligen Frühlingshäschen,
um einmal mehr die Obst- und Gemüsepalette der Jahreszeit auszukosten wollte ich heute umbedingt Rhabarber verarbeiten (zu was gehört Rhabarber eigentlich?). Da es bei uns in der Pfalz dieses Jahr einen chronischen Mangel an diesen kleinen Marktbüdchen, die Spargel und Rhabarber verkaufen, gibt musste ich ein wenig suchen, um die verlangten 800 g Rhabarber zusammenzubekommen. Hat aber zu unser aller Glück doch noch funktioniert. :-) Und die Törtchen sind wirklich wirklich lecker geworden – hier duftet es himmlisch nach gerösteten Haferflocken, hmmmm...

Weiche Butter und Mehl verkneten; Puderzucker, Salz, Eigelb und Milch dazugeben. Zu einer Kugel rollen, in Frischhaltefolie einpacken und für eine halbe Stunde im Kühlschrank parken.
In der Zwischenzeit den Rhabarber waschen und in ca. 2 cm breite Stücke schneiden. Mit etwa 50 ml Wasser in einem Topf aufkochen. Anschließend gut abtropfen lassen und mit Zucker und Mehl verrühren.
Für die Streusel Butter und Zucker cremig rühren und Honig, Zimt, Mehl und Haferflocken unterheben.
Pie-Förmchen gut einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen und ordentlich in die Förmchen betten, schön andrücken und mehrmals mit einer Gabel einstechen. (Ich muss zugeben – das mit dem Teig ist jetzt wirklich Fummelarbeit. ;-) )
Den Rhabarber in die Förmchen füllen und dick mit Streuseln bestreuen.
Bei 190°C (Ober- und Unterhitze) etwa eine halbe Stunde backen, bis die Streusel schön braun sind.
Abkühlen lassen, schnuppern, genießen. :-)

Fairy Cakes don’t lie!

Holy Rhabarber-Pie :-)

Kommentare:

  1. Deine Törtchen schauen super aus. Ich liebe Rhabarber :)

    LG,
    Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :-) Ich mag ihn auch sehr gerne, ist schön frisch und außerdem: Sauer macht ja bekanntlich lustig. ;)

      Gruß,
      Mimi

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.