Mittwoch, 27. Juni 2012

Veganer Käsekuchen

***
Es gibt übrigens eine überarbeitete (und leckerererere) Version von diesem Käsekuchen, guckst du hier:
DER Käsekuchen
***


Zutaten (große Springform)

Boden:
260 g Mehl
120 g Zucker
1 Prise Salz
1 Pkg Weinsteinbackpulver
160 g weiche Margarine
Inhalt einer Vanilleschote

Füllung:
800 g Seidentofu
400 g Naturtofu
160 g Zucker
Schale und Saft von 1 ½ Zitronen
250 g geschmolzene Margarine
80 g Stärke
Eine Handvoll Himbeeren (oder anderes leckeres Obst)



Hallo ihr sonnenverwöhnten Zuckerschnäuzchen,
gestern ist die Autorin dieses wundervollen kleinen Blogs mal wieder ein Jährchen älter geworden (Jaja) – zu diesem Anlass habe ich natürlich einen Kuchen gebacken. Und weil ich schon immer wissen wollte, wie veganer Käsekuchen geht, fiel mir die Wahl dann doch relativ leicht. ;-) Geklaut habe ich das Rezept von diesem wundervollen Blog hier: KLICK
Das Ergebnis erinnert mich geschmacklich ehrlichgesagt etwas an Grieskuchen. Ist aber trotzdem lecker (schmeckte auch den Nicht-Veganern). Optisch machts auch was her. :-)

Die Zutaten für den Boden ordentlich verkneten. Die Springform fetten, den Teig gleichmäßig darin verteilen. Im Kühlschrank verstauen.
Alle Zutaten für die Füllung bis auf die Himbeeren in den Häcksler werfen (ich habe glücklicherweise den von meiner Mama. Der Zauberstab geht aber auch.) und ordentlich durchhäckseln, bis die Masse schon cremig ist.
Nun die Himbeeren auf dem Käsekuchenboden verteilen und anschließend die Füllung darauf geben.
Bei 160°C (Umluft) eine Stunde und ein bisschen was backen, bis der Kuchen oben gleichmäßig angebräunt ist und der Stäbchentest (ihr wisst schon – Schaschlikspieß kommt sauber wieder raus) funktioniert.
Abkühlen lassen, mit Kerzen dekorieren, dem Geburtstagskind was singen, Kuchen genießen.

Fairy Cakes don’t lie!



Kommentare:

  1. Alles liebe nachträglich zum Geburtstag!! Der Kuchen sieht echt supertoll aus! Ist denn die Konsistenz auch gut geworden? Bin bei Tofu im Kuchen irgendwie immer noch skeptisch, weil ich einmal einen mit Seidentofu gebacken habe und der geschmacklich eine totale Niete war =D
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. ;)
      Die Konsistenz war ein bisschen wie Grießpudding, hat also ganz gut zum Geschmack gepasst.
      Und ich glaube, es war ganz gut, dass ich die Himbeeren mit eingebacken habe, sonst wäre vermutlich der Tofu-Geschmack ein bisschen zu dolle rausgekommen. Ich denke, ich probier das Ganze demnächst nochmal mit Soja-Joghurt. Ich befürchte aber, Original-Käsekuchen kriegt man in vegan nicht ganz hin. Gegenteilige Behauptungen probier ich natürlich gerne aus. ;)

      Löschen
    2. Mhh... Himbeeren <3
      Nach meiner Seidentofu-Enttäuschung habe ich ihn dann auch immer mit abgetropftem Sojajoghurt gebacken! Meine Schwester als Testesserin meinte, man schmeckt den Unterschied nicht, aber ich kanns selber leider nicht beurteilen, weil ich da glaub ich schon zu voreingenommen bin =D Bin mal gespannt auf das Ergebnis :)

      Löschen
  2. Wie viel cm Durchmesser hat denn die "große" Springform?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das sind 28 cm... Aber ein paar cm größer oder kleiner müssten auch gehen, dafür reicht der Boden allemal.

      Löschen
    2. Okay, danke ^^
      Ich hab ne 28er und die meisten Rezepte sind für 26er ausgelegt. Da werden die Kuchen dann immer so flach XD

      Löschen

Ich freue mich sehr über deine Kommentare!