Sonntag, 24. Februar 2013

Chocolate makes you happy Cupcakes



Zutaten (15 – 18 Stück):

Törtchen:
1 ¾ Cup Mehl
¾ Cup Kakao
1 TL Natron
1 Pkg Backpulver
1 Prise Salz
1 ½ Cup Zucker
1 ½ Cup Sojamilch
1 TL Apfelessig
½ Cup Bratöl
¾ Cup Sprudelwasser

Füllung:
Eine Handvoll TK-Kirschen (noch angefroren)

Topping:
300 g Zartbitterschokolade
400 g Seidentofu
Agavendicksaft (Nach Geschmack und Bitterheitsgrad der Schokolade)


Hallo ihr spätwinterschneebepuderten Häschen,
leiderleider hat der Winter nochmal ausgeholt – bei uns liegt wieder ein bisschen Schnee und bei allen, die nicht in der wärmsten Gegend Deutschlands wohnen vermutlich sogar ein bisschen mehr. Letzte Woche habe ich unter Freudentränen die ersten Schneeglöckchen im Garten entdeckt und die Kaninchen haben wieder angefangen ihren unterirdischen Palast (4 ZKB) weiter auszubauen – und bekanntlich wissen die Ninchens ja am allerbesten Bescheid, wenn‘s soweit ist. Naja, anscheinend haben sie sich (intuitionsmäßig) an ihre Futterspenderin angepasst. ;-) Es ist wieder kalt. Seufz.
Dazu war ich letzte Woche noch krank und es ist wirklich viel zu viel Mist passiert in letzter Zeit (nu is aber mal gut, gell?!). Lange Rede kurzer Sinn: Schokolade macht bekanntlich alle glücklich. Deswegen gibt’s heute Schokotörtchen. Diese hier habe ich bei „have your cake and vegan too“ zusammengebastelt, sie wurden mehrfach erfolgreich erprobt, haben schon einige dunkle Tage versüßt und sind dazu wirklich bestens geeignet.

Sojamilch mit Apfelessig in einem Messbecher verrühren, kurz stehen lassen. Dann das Öl einquirlen (ich benutze dazu einen Milchaufschäumer, das funktioniert super).
Mehl, Kakao, Backpulver, Natron und Salz in eine Rührschüssel sieben, Zucker dazu geben.
Die Milchmischung in die Mehlmischung rühren und langsam das Wasser dazu geben. Das ergibt einen erstaunlich flüssigen Teig, soll aber so sein.
Eineinhalb Muffinformen mit Förmchen auslegen, den Teig einfüllen, jeweils ein paar Kirschen in der Mitte versenken und bei 170°C (Umluft) 20 Minuten backen. Schön abkühlen lassen.
Für das Topping die Schokolade im Wasserbad schmelzen. In der Zwischenzeit den Seidentofu in den Blender werfen und ordentlich durchschwurbeln. Im laufenden Betrieb langsam die geschmolzene Schokolade eintröpfeln lassen. Nach und nach mit Agavendicksaft nachsüßen. Einige Zeit im Kühlschrank zwischenlagern, damit die Creme etwas fester werden kann.
Anschließend in einen Spritzbeutel füllen und hübsch auf die Törtchen spritzen (Reste können direkt aus dem Spritzbeutel genuckelt werden). Bei Bedarf noch etwas anglitzern (der Schoko-macht-dich-glücklich-Effekt stellt sich aber auch ohne Glitzer ein ;-) ).

Fairy Cakes don’t lie!

Links: Ohne Kirschen, Rechts: Mit Kirschen

Kommentare:

  1. Ich hatte das Glück, habe Einen bekommen. Sehr lecker ;)
    Hoffentlich schmelzen mit dem Schnee auch die Sorgen, bald...
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Mhhhhhh, schaun die schon wieder gut aus :) Und gar nicht so kompliziert! Ich liebe Rezepte mit Seidentofu!
    PS: Danke für den Buch Tipp - habs soeben bestellt :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über deine Kommentare!