Samstag, 15. Februar 2014

S(ch)nickers Torte



Nachdem ihr die letzten Wochen entweder gesünderen Süßkram oder schnell hergestelltes Naschzeug von mir bekommen habt hatte ich mal wieder Lust, mich und die Küche komplett mit Creme einzuwutzen. Und wie ihr vielleicht noch wisst (*pfeif*) habe ich eine dezente Vorliebe für Salzkaramell, die einige meiner Mitbewohner (= Der Kerl und beide Fellnasen) leider nicht teilen. TROTZDEM habe ich mich entschieden, dem liebsten Schokoriegel meiner Kindheit zu huldigen. Ich habe diese Dinger geliebt… So viele Kalorien auf so wenig Platz – ein Meisterwerk.
Das Ergebnis der ganzen Aktion war übrigens bombastisch lecker (finde ich). Der Liebste (und beide Fellnasen) haben soviel gegessen wie reingepasst hat (die Fellnasen durften aber nur meine Finger ablecken) und sind dann fast geplatzt (nur der Liebste). Reste wurden unter Kollegen verteilt, die mir das Zeug auch nur so aus den Fingern gerissen haben. Ich denke, ich werde das wiederholen müssen. ;-)
Und falls ihr euch wundert, ob hier nicht etwas fehlt: Ja, ich ignoriere Valentinstag. Ich mag es lieber, wenn an anderen „ganz normalen“ Tagen jemand an mich denkt. Ihr nicht auch?







Zutaten (für eine etwa 20 cm Springform):

Teig:
1 ¾ Cup Mehl
¾ Cup Kakao
½ TL Natron
1 Pkg Weinsteinbackpulver
1 Cup Zucker
1 Prise Salz
1 ½ Cup Sojamilch
1 TL Apfelessig
½ Cup Bratöl
1 Cup stark sprudelndes Wasser

Füllung:
1 Glas Erdnussbutter (ohne „crunchy“)
250 g weiche Margarine
¾ Cup Puderzucker, gesiebt
1 ½ Cup gesalzene Erdnüsse

Topping:
250 g weiche Margarine
1 Cup Puderzucker, gesiebt
Ca. ¼ Cup Salzkaramellsoße
½ TL Salz

Deko:
Salzkaramellsoße
1 Handvoll Erdnüsse

Salzkaramellsoße:
2 Cup Zucker
125 g Margarine
1 Cup beliebige Pflanzenmilch
1 EL Meersalz



Für den Basiskuchen Mehl, Kakao, Natron und Backpulver in eine Schüssel sieben und mit Zucker und Salz vermischen.
In einem Messbecher Sojamilch mit Apfelessig anrühren und kurz stehen lassen. Dann Bratöl dazugeben, ordentlich rühren und das Ganze zu der Mehlmischung geben. Sprudelwasser ebenfalls unterrühren.
Eine Springform mit Backpapier auslegen, fetten und anmehlen und den Teig einfüllen. Bei 175°C (Umluft) 35 bis 40 Minuten backen. Anschließend komplett auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Salzkaramellsoße vorbereiten. Dafür den Zucker in eine große Pfanne geben und unter Rühren schmelzen lassen. Unter weiterem Rühren etwas bräunen lassen. Anschließend die Butter dazugeben (Achtung, das blubbert) und unterrühren. Nachdem die Butter geschmolzen ist die Pfanne vom Herd nehmen und langsam Milch und Salz dazugeben. Abkühlen lassen.
Für die Füllung Erdnussbutter, Margarine und Puderzucker cremig schlagen. Erdnüsse unterheben. Bis zur weiteren Verarbeitung stehen lassen.
Den Basiskuchen in drei gleichmäßig dicke Scheiben schneiden (Falls er oben ziemlich rund ist würde ich dort ein wenig wegnehmen – sonst wird später die Torte rund). Die unterste in einen Tortenring (auf einer flachen Tortenplatte) legen und mit etwas Salzkaramellsoße beträufeln. Etwa die Hälfte der Füllung darauf verteilen (ooohjaaaa). Dann die zweite Teigscheibe darauf legen und das Ganze wiederholen. Mit der dritten Scheibe abschließen und diese schön gleichmäßig andrücken, so dass die Torte gerade ist. Für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Torte etwas anziehen kann.
Kurz vor Ablauf der Wartezeit könnt ihr das Topping vorbereiten. Dafür Margarine und Puderzucker schlagen und langsam die Salzkaramellsoße einfließen lassen. Salzen und ca. 3-5 Minuten aufschlagen bis ihr eine schöne Creme habt.
Die Torte vorsichtig aus dem Tortenring befreien und gleichmäßig mit dem Topping einstreichen.
Vor dem Servieren mit Salzkaramellsoße begießen und einigen Erdnüssen dekorieren.










Kommentare:

  1. Oh mein Gott, der sieht ja verdammt lecker aus!! Yummy!!

    AntwortenLöschen
  2. So langsam könntest du mir mal ein Tortenpaket schicken :)
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  3. boah - krass! ich wünschte, ich wäre nur ansatzweise so kuchenbackbegabt wie du. die torte sieht sooo toll aus - was würde ich grad für ein stück davon geben :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb von dir, danke! Wenn du wüsstest wie ich geschwitzt habe bis das Teil zusammengebastelt war... ;-)

      Löschen
  4. Wow, die hört sich sehr lecker, aber auch ganz schön mächtig an...
    Da hab ich doch auch gleich schon einen Anlass... zum Geburtstag für meine snickersliebende Mutter.
    Also schnell ab damit auf die Nachback-Liste :-)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Ja, die ist seeeehr mächtig... Aber das muss ab und zu mal, finde ich. :-)

      Löschen
  5. Waaah! Mimi! Diese Torte ist sowohl die Erfüllung meines Lebens als auch (höcht wahrscheinlich) meine persönliche Hölle - denn ich würde sie ohne zu zögern komplett vernaschen und danach durch die Gegend rollen!

    <3 du bist die Beste!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das würde ich jetzt aber echt zu gerne sehen... ;) *Kopfkino*
      <3

      Löschen
  6. mir läuft das wasser im mund zusammen und am liebsten würde ich jetzt in den monitor kriechen ... <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hört sich gut an, ich mach direkt mit (Kuchen ist alle...)! :)

      Löschen
  7. Die Torte sieht ja unglaublich aus. Dagegen schmiert ein Frankfurter Kranz was die Reichhaltigkeit betrifft total ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frankfurter Kranz ist Kindergarten dagegen. ;)

      Löschen
  8. liebe Mimi, ich bin gerade auf dein Rezept gestoßen und total beeindruckt! Das ist ja der reine Erdnusshimmel! ;) Wen interessieren schon die Kalorien... Hab dank für das tolle Rezept! Liebe Grüße, Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Und du hast natürlich Recht - Kalorien sind irrelevant. ;)

      Löschen
  9. Hallo Mimi,

    1000 Dank für das tolle Rezept - habs gestern verschenkt und es ist bei allen super angekommen, so lecker. Hmmmm...

    Habs allerdings etwas abgeändert: http://himmelsglitzerdings.blogspot.de/2014/03/snickerstortchen.html#more

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Whoa, die sieht ja GENIAL aus! Es freut mich wahnsinnig, dass es euch geschmeckt hat! <3

      Löschen
  10. Genial! Die Torte ist super elegant aus! Da kann ich kaum widerstehen. Klasse gamacht!

    AntwortenLöschen
  11. Hat der Boden einen besonderen bzw besonders intensiven Geschmack? Ist er eher fluffig oder mantschig? Oder könnte man evtl einen anders Rezept dazu nehmen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!
      Der ist schön schokoladig, aber nicht zu intensiv. Mantschig ist er auf gar keinen Fall. Eine richtig schöne Tortenbasis also.
      Du kannst aber natürlich fast jeden beliebigen anderen Teig dafür nehmen!

      Löschen
  12. Hallo und danke für das tolle Rezept.
    Habe ich letzte Woche gebacken. Kam sehr gut an nur ganz schön süß ^^
    Ich wüsste nur zu gern, wie groß dein Erdnussbutter Glas war?
    Ich hatte 250g und das erschien mir zu wenig.

    Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Sehr gerne und danke dir!
      Freut mich, wenn die Torte gut ankam! :) (ja, die ist süß!)
      Mein Glas hatte auch 250 g - find ich aber gut so. Aber das könnte auch daran liegen, dass ich zuviel davon nicht leiden kann. ;)

      Löschen
    3. Sehr gerne und danke dir!
      Freut mich, wenn die Torte gut ankam! :) (ja, die ist süß!)
      Mein Glas hatte auch 250 g - find ich aber gut so. Aber das könnte auch daran liegen, dass ich zuviel davon nicht leiden kann. ;)

      Löschen
    4. ah ok. Es hat mich nur gewundert, dass deine Füllung dunkler erscheint als meine.
      Ich wills auf jeden Fall nochmal machen. Und an der Süße schrauben , wenns erlaubt ist ;o)

      Löschen
    5. Experimentieren ist sogar AUSDRÜCKLICH erlaubt! ;)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.