Sonntag, 12. Oktober 2014

Japanische Mochi mit Karamellfüllung



Es gibt ja bei den meisten Leuten irgendetwas, das sie gerne ausprobieren würden. Man kauft entsprechendes Zubehör, das dann eine ganze Weile in der Gegend herumsteht, Platz wegnimmt und immer mal wieder schleicht man drum herum. Soll ich? Soll ich nicht..?
Tja, ich hab mich jetzt getraut. Es ist zwar relativ unspektakulär, aber in meiner Speisekammer stand schon seit fast einem Jahr ein Säckchen Mochi Reis, weil ich UNBEDINGT selbst diese kleinen japanischen Leckereien basteln wollte. Kennt ihr nicht? Schaut doch mal hier, da habe ich auch das Basisrezept her: Wagashi Maniac
Im Nachhinein würde ich sagen – ich brauche definitiv noch ein wenig Übung. Hübsch sind meine Wagashi bestimmt nicht geworden. Aber das ist ok, sie schmecken trotzdem so, wie sie sollen. Und meine selbst ausgedachte Füllung ist spitze. ;-)




Zutaten (für 8 Stück):

Mochi:
140 g Mochi Reis
120 ml Wasser
40 g Reismehl
75 ml Wasser
Etwas weißer Zucker
2 EL Reissirup

Maisstärke

Füllung:
3 EL Spekulatiuscreme
50 g Zartbitterschokolade


Reis und Wasser in eine Schüssel füllen und mindestens 3 Stunden einweichen lassen.
In der Zwischenzeit die Zutaten für die Füllung im Wasserbad schmelzen und wieder fest werden lassen. 8 kleine Kügelchen formen und diese im Kühlschrank kalt stellen.
Im Anschluss im Hochleistungsmixer (falls vorhanden. Andere gehen auch, dann dauert es ein wenig länger.) pürieren, bis kein Reis mehr erkennbar ist.
Reismehl und Wasser in einer Glasschale miteinander vermischen. Reis-Wasser-Mischung und Zucker dazu geben.
Mit einem Teller abdecken und 2 Minuten bei etwa 600 Watt in die Mikrowelle stellen. Umrühren und das Ganze wiederholen. Der Teig ist fertig, wenn er keine weißen Flecken mehr aufweist und sehr sehr klebrig ist. Nun den Reissirup unterrühren.
Den Teig auf eine mit ordentlich Stärke bestäubte Arbeitsplatte geben, einmal umklappen und die Oberseite ebenfalls mit Stärke bestäuben.
Den Teig nun mit den (mit Stärke bestäubten) Händen in 8 gleichgroße Portionen teilen.
Diese einzeln etwas plattdrücken, jeweils ein Schokokügelchen einschlagen und möglichst runde Mochis formen. Die überflüssige Stärke abklopfen und auf angestärkte (öhm) Teller setzen.
Möglichst bald naschen.
 

Kommentare:

  1. Mmh, die klingen ja unglaublich gut. Und super: Ein Mochirezept, das tatsächlich nach Reis und nicht nur Reismehl verlangt. Vor ein paar Monaten habe ich mir ein klitzekleines Päckchen Mochi-Reis von Reishunger gekauft und bis auf einen ahnungslosen Versuch lag es seitdem unangetastet im Schrank.
    Wird die Masse beim Pürieren im Mixer bereits klebrig (ich bin immer so faul, wenn es ums Reinigen geht ...)? Und ist das Zubereiten, nun ja, anfängergeeignet - um nicht zu sagen: idiotensicher? Ich habe immer noch großen Respekt vor vielen Gerichten der asiatischen Küche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das Päckchen habe ich auch gekauft... ;) Dafür ist das Zeug echt super!
      Ich habe die Masse wohl ein bisschen zu lange im Blender gelassen, deswegen ist sie bei mir schon fester geworden. Es kann aber sein, dass sie eine Minute vorher noch flüssig gewesen wäre...
      Und was Mochis angeht bin ich ja auch Anfänger ;) - ist ziemlich viel Sauerei, macht aber Spaß!

      Löschen
  2. Du wolltest wohl keine roten Bohnen als Füllung?! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaach, weißt du... So für den Anfang find ich Schokolade ganz gut.
      Da hat man was, an das man sich ranarbeiten kann. ;)

      Löschen
  3. Der erste Absatz klingt, als hättest Du ihn direkt aus meinem Kopf gezogen. Sogar das Oberthema passt: ich habe mir im Mai nämlich Mooncake-Form und Adzuki-Bohnenpaste gekauft und dann den Start des Mondfests verpennt ;o)

    Mochi stehen auf der ToDo-Liste auch ganz weit oben. Deine Füllung finde ich toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja froh, dass es nicht nur mir so geht... ;)
      Ohhh, und Bohnenpaste find ich ja auch sowas von lecker!

      Löschen
  4. Ein sehr interessantes Rezept! Ich persönlich kenne Mochis gar nicht. Ich war nur gerade mal auf der Suche nach einem Rezept für den üblichen Sonntagskaffee. Da wären die Mochis eine tolle Ergänzung. Mal schauen, ob ich Mochi Reis bei uns bekomme. Dann probier ich´s auch mal aus:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe meinen bei Reishunger bestellt, falls du keinen findest! :)

      Löschen
    2. Oh, vielen Dank für den Tipp! Da werde ich lieber gleich mal dort schauen.

      Löschen

Ich freue mich sehr über deine Kommentare!