Sonntag, 26. April 2015

Zitroniger Löwenzahn Honig ohne Bienen-Zwangsarbeit



Früher habe ich Honig geliebt! Schön dick auf das Sonntagmorgen-Brötchen geschmiert, reingebissen und dann in den nächsten fünf Minuten wieder aus dem Gesicht geleckt… Mjom. Perfektes Wochenend-Gefühl.

Als ich vegan wurde, war Honig für mich aus verschiedensten Gründen tabu. Ich persönlich habe ihn aber nicht so sehr vermisst, wie etwa Käse (das soll ja auch bei den meisten Neu-Veganern das größte Problem sein. Man munkelt von drogenähnlicher Wirkung und so.).

Die Tatsache, dass man die Bienchen-Zwangsarbeit ersetzen kann, indem man einfach selbst Blümchen zu Honig verarbeitet, finde ich trotzdem super. Muss natürlich nach Art der Mimi ausprobiert werden und ich finde das Zeug auch ziiiemlich lecker. ;-)



Zutaten (für 3 Gläser):

2 große Hände voll Löwenzahnblüten
Saft 3er Zitronen
1 kg Zucker
½ Liter Wasser



Löwenzahnblüten auf einem feuchten Tuch ausbreiten und einige Stunden liegen lassen (weil Marienkäfer-Honig nicht vegan ist).

Dann mit dem halben Liter Wasser in einen Topf geben und ca. 15 Minuten kochen lassen. Anschließend etwas abkühlen lassen, durch ein feinmaschiges Sieb abgießen und die Blümchen gut ausdrücken (da muss jedes bisschen Aroma raus!).

Zitronensaft und Zucker in einen mittelgroßen Topf füllen und unter viel Rühren schmelzen lassen. Vorsicht, der Zucker brennt relativ schnell an.

Topf vom Herd nehmen.
Blümchenwasser unter Rühren langsam in die Karamellmasse gießen – Achtung, das sprudelt ziemlich.
Das Ganze vor sich hin köcheln lassen, bis die gewünschte honigartige Konsistenz erreicht ist. Dazu einfach immer einige Tröpfchen auf einen Unterteller träufeln und schauen, wie fest es wird.

Den Honig in ausgekochte Gläser füllen und zuschrauben. Abkühlen lassen, ansprechend beschriften und naschen.

Kommentare:

  1. Wow, dass ist ja eine tolle Idee!Wusste gar nicht das es so einfach selber geht!Wunderbar, dass muss ich mir merken=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin auch immernoch ganz begeistert. Danke dir! :)

      Löschen
  2. Hallo ihr Lieben, welchen Zucker nehmt ihr? Normalen weißen Zucker ? Liebe Grüße Olivia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Olivia! Ich habe dir schon auf Facebook geantwortet, glaube ich, oder? :)
      Trotzdem hier nochmal: Ich habe Rohrohrzucker verwendet, du kannst aber auch hellen Zucker nehmen. Wie du magst.

      Löschen
  3. Das wollte ich auch schon immer mal machen! Letztes Jahr habe ich Löwenzahnhonig gekauft - aber nun ist unser Garten ganz voll mit Blüten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man sowieso dem ganzen Garten voll hat damit (und die Kaninchen ein paar Blüten abgeben), dann eignet sich das natürlich ganz prima... :)

      Löschen
  4. Wir haben ihn nachgewerkelt :) und finden das Ergebnis sehr lecker! Danke für's Teilen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber sehr! Und sehr sehr gerne! :)

      Löschen
  5. Bienen-Zwangsarbeit ...dass ich nicht lache ...ich als imkerzuhälter geh jeden morgen zu meinen bienen und zwing sie dazu rauszufliegen ...ohne den imker würde es nur vereinzelt wildbienen geben und die biene wäre vom aussteben bedroht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Kommentarschreiber,

      leider wirst du meine Antwort nicht lesen, aber trotzdem sehe ich mich in diesem Fall gezwungen, zu antworten. Zensiert wird hier nämlich schon gar nicht und eigentlich (!) bin ich sehr dankbar um jeden Kommentar und auch um Kritik. Allerdings:

      1. Anonyme Kommentare empfinde ich als äußerst unfreundlich. Ich kann darauf nicht ernsthaft antworten, weil ich den Kommentierer nicht erreichen kann. Schade, oder? Außerdem ist pures Hass-in-den-Raum-werfen, mich eine Runde beleidigen und sich danach aus dem Staub machen auch ein wenig feige, nicht wahr? Es könnten ja begründete Widerworte kommen und damit wird alles irgendwie umbequem...

      2. Wie man auf meinem gesamten Blog unschwer erkennen kann, verfüge ich über eine gewaltige Prise Humor. Infolge dessen ist dieser Titel natürlich ebenfalls nicht ganz ernst zu nehmen. Mir wurde nun schon mehrmals mitgeteilt, dass das Grenzen überschreiten würde. Ich sehe das anders, da ich nicht einmal annähernd versuche, damit politische oder religiöse Botschaften zu vermitteln. Das wäre schlicht und einfach das falsche Medium...
      Der Veganer ist einfach dankbar, dass es auch etwas Leckeres für aufs Brot OHNE Bienen gibt. Das hoffe ich, damit zu bedienen. Ganz simpel.
      Wenn du dich davon angegriffen fühlst, darfst du dich frei fühlen, den Sirup weder nachzukochen, noch meinen Blog wieder zu besuchen. Ich zwinge keinen dazu.

      Diskussionen zum Thema Honig an sich möchte ich an dieser Stelle nicht eröffnen. Ich finde es aber erstaunlich, dass das Ganze anscheinend über ein noch größeres Aggressionspotential verfügt, als Fleisch, Tierhaltung, Eier, Milch usw. ... Schade eigentlich.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.