Sonntag, 12. April 2015

Zweistöckige Sesam-Schoko-Torte mit Frischkäse-Weiße-Schoko-Creme und Sesam-Karamell



Und schon wieder Sesam! Ja, mit Sesam wird wirklich alles besser, echt jetzt. Sogar eine Torten-Kombination, die eigentlich gar nicht mehr besser werden KANN. ;-)

Diese Torte habe ich für den Geburtstag meiner Tante gebastelt und sie kam ziemlich gut an, würde ich mal behaupten. Leider gibt es aus etwa diesem Grund kein so schönes Foto wie sonst, was ich persönlich sehr bedauere... Aber meine Leser verfügen ja aber über ausreichend Fantasie, richtig?

Das Schöne an dieser Torte, ist – wie ich finde – dass man sich vor dem Essen aussuchen kann, ob man hellen oder dunklen Kuchen lieber mag. Ich mag beides. Hüstel.

Der Schokoteil ist auf jeden Fall tooootal saftig und schokoladig geworden (und eignet sich ebenfalls prima für Kuchen im Glas, weswegen ich einfach gleich welche mitgemacht habe) und der Biskuitteil schön luftig. Nom, jetzt könnte ich wirklich ein Stück davon vertragen…



Zutaten:

Schokoteil (für eine etwa 20 cm Springform + 2 Kuchen im Glas, praktischerweise. Ansonsten einfach alle Mengen auf ¾ verringern.):
400 g Mehl (550er)
325 g Zucker
110 g Kakao, gesiebt
1 TL Natron
1 Pkg Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
350 ml Sojamilch (oder eine andere pflanzliche Milch)
1 TL Apfelessig
100 ml Bratöl
250 ml stark sprudelndes Wasser
¼ Cup Sesam

Biskuitteil (frei nach Veganpassion, für eine ca. 16cm Springform):
250 g Mehl (550er)
125 g Zucker
1 Pkg Weinsteinbackpulver
75 ml Bratöl
200 ml stark sprudelndes Wasser
¼ Cup Sesam

Karamellsoße:
1 EL Margarine
100 g Rohrzucker
25 ml pflanzliche Milch

Creme für die Füllung:
250 g Margarine, weich
1 Pkg veganer Frischkäse (ca. 150 g)
75 g Kakaobutter, geschmolzen und etwas abgekühlt
Etwa 150 g Puderzucker, gesiebt (je nachdem, wie süß ihr es mögt)
Einige EL Sesam

Creme für außen:
250 g Margarine
1 Pkg veganer Frischkäse
2 EL Zitronensaft
Etwa 100 g Puderzucker, gesiebt
(hier könnt ihr auch gerne Reste der Füllung verwurschteln)

Sesamkaramell:
1 EL Margarine
100 g Zucker
Etwas Sesam



Für den Schokoteil den Boden der Springform mit Backpapier bespannten, den Rest fetten und mehlen. Den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.
Alle trockenen Zutaten mischen.
Sojamilch und Apfelessig mischen und kurz (= etwa 5 Minuten) stehen lassen. Dann Bratöl dazugeben.
Sojamilchmischung und Sprudelwasser zu der Mehlmischung geben und kurz und halbwegs gründlich verrühren. Den Sesam unterheben.
Teig in die Springform füllen und mindestens 45 Minuten backen. Das hängt wirklich stark vom Ofen ab – deswegen immer schön die Stäbchenprobe machen, bis nix mehr hängen bleibt! Aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen.

Für den Biskuit wieder die Springform vorbereiten und den Ofen ebenfalls auf 175°C vorheizen.
Mehl, Zucker und Backpulver mischen und Bratöl und Wasser kurz unterrühren. Sesam dazu geben.
Den Teig in die Springform füllen und etwa 40 – 45 Minuten backen. Wieder schön brav die Stäbchenprobe machen.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Für die Karamellsoße Margarine und Zucker in einen kleinen Topf geben und unter viel Rühren schmelzen lassen. Den Topf vom Herd nehmen, sobald der Zucker beginnt sich aufzulösen und das Ganze mit der Milch ablöschen. Dabei weiterrühren – vorsicht, spritzt und so. Bei Bedarf noch einmal auf die Herdplatte stellen und rühren, bis sich alles aufgelöst hat. Abkühlen lassen.

Alle Zutaten für die Füllung bis auf den Sesam in den Mixer werfen und einige Minuten schaumig schlagen.

Beide Kuchen einigermaßen begradigen und waagrecht mittig durchschneiden.
Aufklappen, den unteren Teil mit Karamellsoße beträufeln und mit dem Sesam für die Füllung bestreuen.
Gut einen Finger dick (wie dick der Finger ist, überlasse ich euch ;-) ) die Creme darauf schmieren.
Deckel wieder aufsetzen, geraderücken, etwas festdrücken und die Ränder geradespachteln. Hier könnt ihr auch schon einmal gaaanz dünn die ganze Torte mit Creme bestreichen.

An dieser Stelle lasse ich Torten gerne über Nacht im Kühlschrank anziehen. Das macht die weitere Verarbeitung etwas leichter.

Im Anschluss die Creme für außen vorbereiten, indem ihr alle benötigten Zutaten in den Mixer werft und sie cremig schlagt. Das dauert gerne mal ein paar Minuten.
Mit Hilfe von Palette und Cremespachtel die Torten zu Torten machen.
Wieder kalt stellen und bei Bedarf noch einmal etwas glattziehen.

Nun geht’s ans Stapeln. Dafür schneide ich immer einige Schaschlikspieße aus Holz so zu, dass sie im Prinzip komplett in der unteren Torte verschwinden. Diese werden dann strategisch in der Mitte der unteren Torte versenkt.
Da ich die Torten sowieso immer auf Pappuntersetzern habe, schneide ich den Rand der Pappe der oberen Torte so weit wie möglich ab – man sollte davon dann nichts mehr sehen.
Jetzt die obere Torte mittig auf die untere Torte setzen.

Nun fehlt noch der Sesamkrokant für die Deko.
Dafür wird einfach Margarine und Zucker unter viel Rühren in einer Pfanne geschmolzen.
Karamellmasse gleichmäßig auf ein Backpapier vergießen und mit Sesam bestreuen.
Etwas abkühlen lassen und auf die Torte stapeln. Fertig!

Kommentare:

  1. Wow, die schaut echt toll aus!. Da hätte ich jetzt wirklich gerne ein Stück davon ;-)

    lg Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Und das Gefühl kenne ich zu gut... ;)

      Löschen
  2. Sesam scheint wirklich deine grosse Liebe zu sein :)
    Die Torte ist jedenfalls toll geworden.
    hope

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, Sesam ist im Moment einfach alles... ;)
      Danke dir!

      Löschen
  3. Meine absoluten lieblings Cookies sind Pumpernickelchen und nein, die haben nichts mit dem Schwarzbrot zu tun. :) Habe sie sogar bereits veganisiert. Allerdings muss ich sagen, dass ich beim veganen Backen wirklich noch inspiration und Unterstützung brauche. Das Buch wäre also perfekt.

    Viele Grüße aus Köln
    Carolin

    carolin.64@yahoo.de

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.