Donnerstag, 1. Dezember 2011

Mimis Weihnachtsbäckerei - Elisenlebkuchen


Zutaten:

5 Eier
500 g Zucker
1 Prise geriebene Muskatnuss
2 TL Zimt
1 Prise Salz
Abgeriebene Schale von 2 Orangen und 2 Zitronen
600 g gemahlene Mandeln
Ca. 80 Oblaten
250 g Puderzucker
6 EL Zitronensaft


Guten Abend ihr Naschkätzchen,
eben habe ich mich an einem Rezept versucht, das ich bisher noch nicht selbst gebacken sondern immer nur bei Großmuttern nach getaner Arbeit probiert habe. :-) Aber für den ersten Versuch sind meine Elisenlebkuchen echt super geworden, finde ich. ;-)
Achso, und ich zitiere, weshalb das das edelste Lebkuchenrezept von allen ist:
„Eine Spezialität der Nürnberger Lebkuchen ist der sogenannte Elisenlebkuchen. Er hat eine besonders hochwertige Zusammensetzung mit mindestens 25 % Mandeln, Haselnüssen oder auch Walnüssen. Andere Ölsamen sind nicht erlaubt, der Mehlanteil darf maximal 10 % betragen. Kleinere Lebküchnereien backen den Elisenlebkuchen auch gänzlich ohne Mehl und einem Mandel- und Nussanteil von über 38 %.“ (Wikipedia, jaja)

Eier und Zucker schön schaumig schlagen; Muskat, Zimt und Salz unterrühren.
Anschließend die Orangen- und Zitronenschale zusammen mit den Mandeln dazugeben und ebenfalls unterrühren.
Oblaten mit einem Klecks Butter auf Backbleche kleben (dann rutschen sie beim Teig austeilen nicht weg).
Jeweils einen Mini-Berg Teig auf die Mitte der Oblate geben.
Bei 140°C (Umluft) etwa 10 Minuten backen – die Lebkuchen dürfen ruhig noch etwas feucht bleiben, dann sind sie leckerer.
Aus Puderzucker und Zitronensaft einen Zuckerguss anrühren und über die noch warmen Lebkuchen streichen. Abkühlen lassen. Naschen.

Bon Apetit. Fairy Cakes don’t lie!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.