Sonntag, 16. Juni 2013

„Geben Se mir mal drei Bällschen“ Fürst Pückler Cupcakes



Zutaten (für ca. 16 Stück):

Törtchen:
Inhalt einer Vanilleschote
250 g weiche Margarine
200 g Zucker
4 Ersatzeier (je 1 TL NoEgg oder Sojamehl + 2 EL Wasser)
250 g Mehl
1 Pkg Backpulver

Topping:
200 ml vegane Saane
400 g Zartbitterschoki
Ein Bröckchen Kokosfett

Füllung: (Der Rest darf genascht werden! Juhu!)
500 g Erdbeeren
250 g Gelierzucker
1 Spritzer Zitronensaft

Streusel


Erinnert ihr euch an letztes Jahr um diese Zeit? Ihr wisst nicht so genau, was ich meine?
Letztes Jahr etwa um diese Zeit hat Jasmin zum Back-a-thon aufgerufen, mit dem Thema „Klassiker der Kaffetafel – in Cupcakeform“. Und ich habe natürlich mitgemacht. Falls sich bei euch ein Hauch der Erinnerung einstellt: Ja, die Kackhäufen-Cupcakesmit Marmormuster waren von mir. Die waren zwar lecker, aber… Äh. Hrm. Man lernt dazu. Kein Schokotopping mit der Rundtülle und so… 


Auf jeden Fall gibt es den Back-a-thon auch dieses Jahr wieder. Juhu! Thema? Eisbecher in Cupcakeform!
… Eisbecher? Das hat mich ehrlichgesagt vor ein kleines Problemchen gestellt. Ich liebe zwar Eis (Oooh ja!), aber ich bestelle statt Bechern lieber absurde Kombinationen (Schoko und Melone, Tiramisu und Zitrone …) und daheim habe ich Bottiche mit Schoko-Chip-Eis. Beide Varianten wollte ich euch nicht wirklich zumuten. Erstere weil ihr eure Mägen vermutlich noch braucht und die zweite weil ich schon so genug Schoko-Cupcakes backe (Schoko kann es nie genug geben!). 
Da fiel mir wieder ein, dass wir damals, als ich klein war (jaja, das ist schon eeeeewig her!), immer Fürst-Pückler-Eis gegessen haben. Das gab’s nämlich in Großpackungen und da war für jeden in der Großfamilie was dabei (Ein Mann, vier hungrige Frauen – das ist eine Herausforderung). Das war für mich immer ein kleines Ereignis. Ich habe die Rolle dann von innen (cremige Erdbeere) nach außen (Schoko mit knackigen Streuseln) gegessen. Na, erkennt ihr meine frühe Prägung auf Schokolade?
Es war also klar: Es gibt Fürst-Pückler-Cupcakes, Baby. Praktischerweise ist der Garten gerade von Erdbeeren überschwemmt. Ich nutze die Chance... Nomnomnom…

Erdbeeren waschen und kleinschneiden. Mit dem Zucker und dem Zitronensaft einige Zeit in einem Topf ziehen lassen. Danach aufkochen, blubbern lassen und warten bis die Erbeeren sich etwas verflüssigen. In ausgekochte Gläser füllen, verschließen und auf den Kopf stellen. Abkühlen lassen.
Für das Topping die Sahne kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen, Schokolade und Kokosfett darin versenken und rühren bis die Schokolade geschmolzen ist. Abkühlen lassen.
Margarine und Zucker cremig schlagen, nach und nach Ersatzeier unterrühren. Vanille, Mehl und Backpulver dazugeben und einrühren. Den Teig auf Förmchen verteilen und bei 170°C etwa 20 Minuten backen. Bei mir sind sie nach ¾ der Zeit in der Mitte etwas zusammengesunken, aber das habe ich dann für die Füllung genutzt – sehr praktisch. Also Absicht.
Falls sie das bei euch nicht freiwillig tun müsst ihr eben nach dem Abkühlen ein Löchlein in die Törtchen schneiden.
Dort dann reichlich Erdbeermarmelade einfüllen.
Nun das Topping nochmal schön aufschlagen, bis es schoko-fluffig wird. In einen Spritzbeutel füllen und auf den Törtchen drapieren. Mit Streuseln dekorieren. 

Auf die Plätze, fertig, naschen! Drückt mir die Daumen!
... Und ich bin ja schon sowas von gespannt auf die anderen Beiträge!



Kommentare:

  1. Die sehen echt SO gut aus! Und ich find es echt witzig, dass du Fürst Pückler genommen hast, denn ich habe neulich auch überlegt, wie man dieses Eis in Kuchenform bringen könnte. :D

    Herzlichst
    Rebecca von bambi backt

    AntwortenLöschen
  2. Oh, die sehen echt toll aus!!
    Fürst Pückler kenne ich auch noch, schade, dass es sowas nicht in vegan gibt :(
    Bin auch schon am hin- und herüberlegen für den Back-a-Thon, vor allem weil soo tolle Preise verlost werden!! :)
    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön! :)
    Und: los, mach mit! Das wird lustig! ;)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.