Sonntag, 18. August 2013

Lemony Blueberry Cupcakes



Zutaten (für ca. 18 Stück):

Teig:
½ Cup (etwa 125 g) weiche Margarine
1 Pkg (à 140 g) veganer Frischkäse
2/3 Cup Zucker
2 Eiersatz (je 1 TL NoEgg oder Sojamehl + 2 EL Wasser)
Inhalt einer Vanilleschote
Schale und der halbe Saft einer Zitrone
1 ¼ Cup Mehl
1 Pkg Backpulver
1 Prise Salz
2 Handvoll Blaubeeren

Topping:
200 g weiche Margarine
1 Pkg (à 140 g) veganer Frischkäse
200 g Puderzucker
Restlicher Zitronensaft

18 Blaubeeren für die Deko


Es ist soweit. Nach einigem Stress, ein bisschen Urlaub (dafür war er sehr schön! Später mehr dazu, versprochen.) und viel Drumherum bin ich ENDLICH wieder zum Backen gekommen. Meine Küche hat sich schon ganz einsam gefühlt. Mir war gestern irgendwie nach Blaubeeren, deswegen hat mich die Kombination aus Blaubeer und Zitrone sofort angesprochen. Euch auch?


Margarine mit Frischkäse und Zucker ordentlich schaumig schlagen. 
Nach und nach die Ersatzeier unterrühren. Vanille und Zitrone dazu geben.
Mehl, Backpulver und Salz über die Masse sieben und unterrühren.
Blaubeeren waschen, etwas anmehlen (dann sinken sie beim Backen nicht nach unten) und unterheben.
Den Backofen auf 170°C vorheizen, den Teig in Muffinförmchen packen und etwa 20 Minuten backen. Schön abkühlen lassen.
Für das Topping Margarine und Puderzucker schlagen, nach und nach Frischkäse dazugeben. 
Zitronensaft dazu träufeln und schlagen bis eine schöööne Creme entstanden ist. Diese in einen Spritzbeutel füllen und hübsch auf die Törtchen spritzen.
Mit den restlichen Blaubeeren dekorieren.



Kommentare:

  1. Oh Wow, Mimi <3 Was schaun die wieder zum anbeissen aus!!!!!! Zitrone und Blaubeeren, die perfekte Kombi :) Welchen Frischkäse hast du verwendet? Heirler? Soyana? hab mich noch nie an veganem Frischkäse Frosting versucht!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, danke dir, da werd ich schon wieder ganz rot. <3
      Ich hab den Soyanda genommen (Heirler ist SOWAS von bäh! Finde ich...), mit dem hab ich die beste Erfahrung. Das mit dem Frischkäsetopping ist in vegan auch nicht ganz so einfach, irgendwie. Hab jetzt ziemlich rumprobiert - aber so funktioniert's ohne, dass das Topping Suppe wird. (Yeah!)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.