Mittwoch, 1. Januar 2014

Leicht beschwipster Marmor-Kuchen



Zack, da ist es auch schon wieder rum, das Jahr 2013!
Eigentlich müsste ich sagen endlich (!). Aber missen möchte ich es dann auch irgendwie nicht. 2013 war für mich und mein Umfeld ein seeeehr ereignisreiches Jahr, es ist viel passiert, viel nicht passiert und es gab Höhe- und Tiefpunkte. Einiges ist überstanden, einige Dinge werden uns wohl noch eine ganze Zeit weiter begleiten.
2014 freue ich mich nun auf weniger Extreme, dafür auf mehr Urlaub und meine neue Küche (Juhu!). :) Auf was freut ihr euch dieses Jahr denn besonders?

Heute habe ich etwas einfach zu Backendes für euch, und die Zutaten sollte eigentlich fast jeder zuhause haben. Ein perfektes Küchlein für den Neujahrs-Nachmittag also.

Zutaten:


4 ½ Cup Mehl
2 Cup Zucker
2 Pkg Weinsteinbackpulver
1 TL Natron
1 große Prise Salz
2 ¼ Cup Sojamilch
1 EL Apfelessig
1 gehäufter TL Vanilleextrakt
1 ½ Cup Öl
¼ Cup Cointreau
¾ Cup Kakao
¾ Cup Schokochips o.ä.

1 ½ Cup vegane weiße Schokolade
Glitzer-Gedöns




Backofen auf 175°C vorheizen.
Mehl, Zucker, Backpulver, Natron und Salz in einer großen Schüssel mischen.
2 Cup Sojamilch und Apfelessig in ein Gefäß geben und kurz stehen lassen.
In der Zwischenzeit eine große Gugelhupf-Form fetten und mehlen.
Das Öl und die Vanille ordentlich unter die Sojamilch mixen und das Ganze zu den trockenen Zutaten geben.
Den Teig in zwei ungefähr gleichgroße Portionen teilen. In einem Becher Kakao mit dem verbliebenen ¼ Cup Sojamilch verrühren (falls die Masse zu dickflüssig ist einfach noch ein wenig mehr nehmen) und unter die eine Teighälfte heben. Den Cointreau ebenfalls unterrühren und zu guter Letzt die Schokolade unterheben.
Zuerst den hellen Teil des Teigs in die Backform füllen und anschließend mit dem dunklen Teig bedecken. Mit einer Gabel ein wenig kreisförmig rühren damit das charakteristische Marmormuster entsteht.
Den Kuchen ca. 50 Minuten bei Umluft backen (Stäbchenprobe!), aus dem Ofen nehmen und nach kurzer Wartezeit stürzen. Wenn ihr das mit dem Fetten und Mehlen richtig gemacht habt fällt der Kuchen im Prinzip von alleine aus der Form. Ansonsten müsst ihr ein wenig nachhelfen…
Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und über dem Kuchen verteilen. Mit Streuseln dekorieren. 










Frohes Neues von den Kuschelmonstern! :)







Kommentare:

  1. Den werde ich (vielleicht noch heute) ausprobieren, zwar mit ein zwei klitzekleinen Abwandlungen, weil ich weder Alk noch Sojamilch da habe, aber passt schon: Nehm ich eben normale Milch.

    Das mit der Küche kann ich unfassbar gut verstehen, ich hatte über ein Jahr keinen Backofen XD

    Dir auch ein Frohes Neues! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und, wie wars? :)

      Wie, keinen Backofen? Wie zur Hölle hast du das überlebt? !

      Löschen
    2. Argh, ich habe es doch nicht geschafft, aber er steht noch auf der Liste ;)

      Tja, es war meine erste Wohnung, und für einen Herd mit Backofen hatte ich kein Geld, also hatte ich nur eine Kochplatte... aber so kocht man wenigstens immer WIRKLICH ;) Zum Glück war in meiner neuen Wohnung eine Küche mit Backofen, und der wird jetzt auch ausgiebig genutzt (gerade ist Blätterteig in der Mache).

      Löschen
    3. Hihi, es sei dir verziehen. ;)
      Oha. Nagut. Ohne Herd und so könnte ich garnicht überleben auf Dauer, glaube ich. Gut, dass es bei mir nur die eine Woche war (und demnächst nochmal beim Küchenwechsel). :D

      Löschen
  2. War sehr lecker, habe aber Amaretto benutzt :)
    Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Amaretto geht natürlich auch (immer)! ;)
      Freut mich, wenn es dir geschmeckt hat! :)

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.